Sicherer Schulweg – 10 Tipps (nicht nur) für Schüler

Grundschüler – besonders Schulanfänger –  sind im Straßenverkehr besonders gefährdet. Sie beginnen erst langsam, sich mit den Gegebenheiten zu beschäftigen und sind den Anforderungen oft noch nicht gewachsen. Welche Gefahren unterwegs lauern und wie man ihnen aus dem Weg gehen kann, haben wir in Zusammenarbeit mit dem ADAC für Sie im Folgenden zusammengestellt.

Tipp 1: Seien Sie immer Vorbild
Gehen Sie Ihrem Kind mit gutem Beispiel voran. Durch vorbildliches Verhalten von Bezugspersonen lernt es mehr als durch ständige Hinweise und Ermahnungen. Beachten Sie stets die Verkkehrsregeln – auch als Fußgänger !

Tipp 2: Planen Sie den Schulweg
Suchen Sie den geeigneten Schulweg für Ihr Kind aus. Dabei gilt – der kürzeste ist nicht immer der sicherste Weg. Auch der Rückweg von der Schule muss geplant werden, muss sicher und immer derselbe sein.Wenn Ihr Kind alleine geht, sollte es nach dem Unterricht immer zuerst nach Hause kommen.

Tipp 3: Je nach Länge und Schwierigkeit den Schulweg mehrmals am besten an Werktagen zu unterschiedlichen Zeiten gemeinsam abgehen und üben. So kann der ABC-Schütze lernen, sich auf verschiedene Verkehrssituationen einzustellen.

Tipp 4: Wichtig ist der Rollentausch – das Kind bringt die Eltern zur Schule und erklärt selbst die Gefahrenstellen.

Tipp 5: Auch wenn das Kind bereits eigenständig zur Schule geht, sollte es gelegentlich beobachtet werden. So können Nachlässigkeiten erkannt und das Training wiederholt werden.

Tipp 6: Die häufigsten Schulwegunfälle mit Todesfolge passieren nicht zu Fuß, sondern als Beifahrer im Auto. Aufgrund der meist nur kurzen Fahrstrecke sichern Eltern ihr Kind oft nicht oder nicht richtig und setzen es dadurch kaum zu kalkulierenden Gefahren aus. Kinder sollten deswegen besser nicht mit dem Pkw in die Schule gebracht werden, damit sie durch eigene Erfahrungen sichere Verkehrsteilnehmer werden.

Tipp 7: Schulweg mit dem Auto
Wenn Sie Ihr Kind mit dem Pkw zur Schule bringen, darf es nur in den zugelassenen Kindersitzen befördert werden.  Lassen Sie Ihr Kind immer zur Gehwegseite hin aussteigen – Sie vereiden dadurch Gefahren beim Türöffnen und Überqueren der Straße. Haten Sie sich an die Verkehrsregeln und beachte Sie insbesondere die Halteverbote an den Schulen.

Tipp 8: Die Schulranzen der Kinder sollten mit Reflektoren ausgetsattet sein. Das erhöht die Sichtbarkeit für Autofahrer und andere Verkehrsteilnehmer.

Tipp 9: Grundsätzlich gilt für Autofahrer, in schulnahen Bereichen erhöhte Wachsamkeit an den Tag zu legen.

Tipp 10: Erhöhte Wachsamkeit ist insbesondere dann geboten, wenn Kinder in Gruppen auftreten. Nur 27 Prozent der Kinder schauen nach links und rechts, wenn sie abgelenkt werden.